Vom Steckling zur Edelgeranie

Wie werden Edelgeranien gezüchtet? Begleiten Sie uns auf die Reise vom Steckling bis zur Pflanze. 


Stecklinge aus Afrika
Die Edelgeranie stammt ursprünglich aus dem südlichen Afrika und wächst gut in mäßig warm bis warmen Klimaumgebungen. Daher ist es kaum verwunderlich, dass sich die Mutterpflanzen der Edelgeranie in Züchtungsbetrieben in Kenia und Tanzania befinden. Von diesen Mutterpflanzen stammen die Stecklinge. Die Stecklinge werden von der Mutterpflanze abgetrennt, in gekühlten Boxen verpackt und anschließend in die Niederlande geflogen. 

Jungpflanzenanzucht
Nach einigen Stunden im Flugzeug werden die Boxen in das Epizentrum des internationalen Gewächshausanbaus geliefert, nach Westland in den Niederlanden. Der niederländische Züchter „Hendriks Young Plants“ hat sich auf die Anzucht von Edelgeranien spezialisiert. Die Stecklinge werden hier in einen aus Kartonpapier bestehenden Topf mit Blumenerde gesteckt. Nach vier bis fünf Wochen sind die Stecklinge bewurzelt und stark genug um ihre Reise zum nächsten Züchter anzutreten. 

Jonge planten kwekerij Hendriks Young Plants

Züchter
Beim Züchter angekommen werden die bewurzelten Stecklinge in einen größeren Topf umgetopft. Wenn die Pflanze gut verwurzelt ist, wird die Temperatur im Gewächshaus auf 5°C bis 8°C runter gefahren. Diese Temperatur wird 6 bis 8 Wochen beibehalten, sodass die Pflanze Knospen bilden kann. Danach wird die Temperatur wieder erhöht. Es dauert nun weitere 8 Wochen bis die Edelgeranie blüht. Die Edelgeranie tritt nun ihre Reise in Gartencenter und zu Floristen in ganz Europa an. Von dort aus findet die auch unter dem Namen Pelargonium Grandiflorum bekannte Pflanze neue Standplätze auf Balkonen, in Gärten und auf Terrassen. Hier erfreut uns die Edelgeranie bis weit in den Herbst mit wunderschönen, farbigen Blütenblättern. 

De franse geranium in bloei